… auf der Webseite Niederjahna.

Niederjahna, am östlichen Rand der Lommatzscher Pflege gelegen, ist ein Ortsteil der Gemeinde Käbschütztal im Landkreis Meißen.

Der Ort ist, trotz seiner unmittelbaren Nähe zur Kreisstadt, ausgesprochen ländlich geprägt. Durch die liebevolle und fachgerechte Restauration des Haupthauses des ehemaligen Rittergutes hat das Dorf seit einiger Zeit wieder ein sehenswertes historisches Gebäude in der Ortsmitte.
Das nunmehr überwiegend als Wohnsiedlung bestehende Dorf bietet mit einem kleinen (naturbelassenen) Park und dem Teich ein landschaftlich reizvolles Areal. Über das Jahnatal, mit Blick auf Weinberge, gelangt man entlang des Jahnabachs, bis an die Elbe.
Jahna ist ein uraltes Siedlungsgebiet. Dieser Raum umfasst entwicklungsgeschichtlich die Orte Gasern, Niederjahna, Oberjahna, Kaschka, Schletta, Jesseritz und Sieglitz. Die archäologischen Funde in Jesseritz, Sieglitz, in der „Hölle“ in Niederjahna oder die Ergebnisse der neuesten Grabungen in Nössige oder am Roten Gut belegen mehrere vorgeschichtliche Kulturepochen, die sich bis ca. 4000 v. d. Z. zurückverfolgen lassen.


„Park der Generationen Niederjahna“ rückt in greifbare Nähe – 11.03.2019

Gemeinsam mit dem Heimatverein der Gemeinde entwickelte Dr. Romy Petrick im November 2018 einen Projektvorschlag für den Ideenwettbewerb des Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft, um den ehemaligen Rittergutspark in Niederjahna wiederzubeleben. Dabei soll der Park Niederjahna zu einem „Park der Generationen“ mit Holzskulpturen von Einwohnern umgestaltet werden. Die Gemeinde Käbschütztal reichte das Konzept gemäß den Fördermaßnahmen Simul+ (Siehe https://www.smul.sachsen.de/laendlicher_raum/6210.htm) für das Modul Land.Kommune ein und kann sich nun über ein Preisgeld und die damit verbundenen Aufgaben freuen.

Insgesamt wurden über 300 Ideen für die Entwicklung des ländlichen Raums in Sachsen eingereicht – allein 74 Projekte aus Kommunen bewarben sich beim Wettbewerb. Die Gemeinde Käbschütztal ist unter den 15 Preisträgern. Bürgermeister Uwe Klingor konnte bei der heutigen Preisverleihung mit Johannes Bödi und Dr. Romy Petrick aus den Händen des Staatsministers für Umwelt und Landwirtschaft einen Preis in Höhe von 150.000 € in Empfang nehmen.

Dieser Preis eröffnet für das Dorf Niederjahna eine interessante Perspektive zur Ausgestaltung eines attraktiven Parkgeländes. Mehr zur Ideeerfahren Sie in diesem Video und auf dieser Seite.


Kalenderbilder 2019

Bilder für den Kalender für 2020 bitte bis zum 01.07.2019 einreichen. Siehe auch hier.